Klima- und Energiemodellregion „Karnische Energie“ (KEM)

Die Erzeugung und Nutzung von Erneuerbarer Energie hat in der Region Hermagor große Tradition. Der Bogen spannt sich von der Stromerzeugung der Familie Klauss aus Kötschach-Mauthen vor mehr als hundert Jahren bis zur planmäßigen Produktion von Wind- und Sonnenergie innerhalb der Region heute.

Die Aktivitäten im letzten Jahrzehnt reichen von der Gründung des Vereins „energie:autark Kötschach-Mauthen“ über ein grenzüberschreitendes Projekt (ALTERVIS) mit Friaul-Julisch-Venetien bis hin zur Klima- und Energiemodellregion (KEM) Karnische Energie und vielen weiteren Maßnahmen regionaler Akteure.

Der Klima- und Energiefonds unterstützt mit seinem Förderprogramm „Klima- und Energiemodellregionen“ österreichische Regionen dabei, ihre lokalen Ressourcen an erneuerbaren Energien sinnvoll zu nutzen, das Potenzial zur Energieeinsparung auszuschöpfen und nachhaltig zu wirtschaften.

Ziel der Klima- und Energiemodellregion „Karnische Energie“ ist, durch Energieeffizienzsteigerung, Ausbau der erneuerbaren Energien sowie Energieeinsparung, der Selbstversorgung mit Erneuerbaren Energien näher zu kommen – ein durchaus machbares Ziel, das sich mit konkreten Maßnahmen erreichen lässt.

Welche Themen / Maßnahmen in der KEM Karnische Energie umgesetzt werden finden Sie auf der Homepage der KEM!

Scroll to Top

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen